Wie funktionieren Prepaid-Karten?

Mit Prepaid-Karten kann man ähnlich wie mit einer Debitkarte einkaufen. Aber wenn Sie eine Prepaid-Karte erhalten, ist sie mit einem Guthaben ausgestattet, das als Ausgabelimit gilt. Sobald Sie das Guthaben aufgebraucht haben, wird die Karte unbrauchbar, bis Sie neues Geld aufladen.

Um besser zu verstehen, ob eine Prepaid-Karte das Richtige für Sie ist, lesen Sie weiter und erfahren Sie, was sie sind und wie sie funktionieren.

Was ist eine Prepaid-Karte?

Beginnen wir mit den Grundlagen. Man spricht bei Prepaid-Karten auch von „Pay-as-you-go“- oder „Store-Value“-Karten. Das Grundprinzip bleibt jedoch dasselbe. Sie kaufen eine Prepaid-Karte und verwenden sie dann zum Bezahlen von Einkäufen.

Prepaid-Karten können Sie in der Regel bei Banken oder in Einzelhandelsgeschäften wie Lebensmittelgeschäften und Drogerien kaufen. Sie verfügen entweder über ein festes Guthaben oder über die Möglichkeit, Geld auf die Karte zu laden. Dann können Sie die Karte so lange benutzen, bis das Guthaben aufgebraucht ist. Ist das Guthaben aufgebraucht, können Sie keine weiteren Einkäufe mehr tätigen, bis Sie die Karte wieder aufladen.

Eine Prepaid-Karte funktioniert in mancher Hinsicht wie andere Karten. Das heißt, Sie können sie durchziehen oder in Kassensysteme einführen, um Ihre Einkäufe zu tätigen, und in einigen Fällen können Sie sie an Geldautomaten verwenden, um Bargeld abzuheben.

Aber warum sollten Sie sich die Mühe machen, in einer Welt, in der Sie einfach Bargeld, Debit- oder Kreditkarten verwenden können? Es gibt mehrere Situationen, in denen eine Prepaid-Karte hilfreich sein kann:

Sie möchten kein Bargeld mit sich führen: Eine einzelne Karte kann einfacher zu tragen sein als ein Bündel von Scheinen. Außerdem ist sie vielleicht eine sicherere Alternative zu Bargeld.
Sie wollen eine zusätzliche Sicherheitsstufe: Eine gestohlene Prepaid-Karte ist zwar leicht zu benutzen, aber ein Dieb hat nur Zugriff auf das Guthaben auf der Karte – im Gegensatz zu einer Debitkarte, mit der er ein Konto überziehen kann.
Sie möchten Ihre Ausgaben begrenzen: Eine Prepaid-Karte kann Ihnen dabei helfen, nicht mehr auszugeben als das Guthaben auf Ihrer Karte beträgt.
Sie brauchen eine Alternative zum Girokonto: Wenn Sie kein Girokonto haben, aber den Komfort einer Karte anstelle von Bargeld nutzen möchten, können Sie sich für eine Prepaid-Karte entscheiden.
Sie möchten Ihre Kreditwürdigkeit nicht beeinträchtigen: Für den Kauf einer Prepaid-Karte ist keine Bonitätsprüfung erforderlich. Sie kann also eine hilfreiche kurzfristige Kreditkartenalternative sein.

Wie man Geld auf Prepaid-Karten auflädt

Wenn Sie das Guthaben einer Prepaid-Karte aufgebraucht haben, müssen Sie mehr Geld auf die Karte laden, wenn Sie sie weiter nutzen möchten. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten:

Zahlen Sie Geld direkt von einem Giro- oder Sparkonto auf die Karte ein.
Sie können Geld von Ihrem Gehaltsscheck oder anderen regelmäßigen Einkünften auf die Karte einzahlen.
Laden Sie die Karte in einer Filiale mit Bargeld auf.
Sie können ein Aufladepaket kaufen, um einen bestimmten Geldbetrag auf Ihre Karte aufzuladen.

Prepaid-Karten vs. Debitkarten vs. Kreditkarten

Ein wichtiger Unterschied zwischen Prepaid-Karten und Debitkarten besteht darin, dass sie nicht wie Debitkarten mit einem Bankkonto und nicht wie Kreditkarten mit einem Kreditrahmen verknüpft sind.

Wenn Sie eine Prepaid-Karte benutzen, verwenden Sie nur das Geld, das Sie auf die Karte geladen haben. Sie leihen sich kein Geld, und die Karte hat keine Möglichkeit, andere Finanzkonten in Anspruch zu nehmen.

Deshalb müssen Sie eine leere Karte mit mehr Geld aufladen, wenn Sie sie weiter benutzen wollen.

Sind Prepaid-Karten kreditfördernd?

Das Consumer Financial Protection Bureau (CFPB) bestätigt, dass Prepaid-Karten im Allgemeinen nicht dazu beitragen, Ihre Kreditwürdigkeit zu verbessern.

Wenn Sie eine Prepaid-Karte verwenden, leihen Sie sich kein Geld, und es ist kein Kreditrahmen damit verbunden. Das bedeutet, dass Aktivitäten mit Ihrer Prepaid-Karte nicht an Kreditauskunfteien gemeldet werden und sich nicht auf Ihre Kreditwürdigkeit auswirken.

Wenn es Ihr Ziel ist, einen Kredit aufzubauen, sollten Sie eine herkömmliche Kreditkarte beantragen. Wenn das nicht in Frage kommt, gibt es andere Möglichkeiten, einen Kredit von Grund auf aufzubauen, z. B. als autorisierter Nutzer oder mit einer gesicherten Kreditkarte.

Eine Möglichkeit, Ihre Kreditwürdigkeit im Auge zu behalten, ist die Verwendung eines Kreditüberwachungstools wie CreditWise von Capital One. Es zeigt Ihnen die wichtigsten Faktoren an, die sich auf Ihre VantageScore® 3.0-Kreditwürdigkeit auswirken können, die von TransUnion bereitgestellt wird. Außerdem erhalten Sie E-Mail-Benachrichtigungen, wenn sich etwas Wichtiges in Ihrem TransUnion-Kreditbericht ändert und vieles mehr. Wenn Sie CreditWise nutzen, um Ihre Kreditwürdigkeit im Auge zu behalten, schadet das Ihrem Score nicht. Und es ist für jeden kostenlos, nicht nur für Capital One-Kunden.