Ernst & Young will große Unternehmen mit Ethereum stärken

Ernst & Young (EY), eine der vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt, veranstaltete eine Online-Konferenz namens EY Global Blockchain Summit 2020, die die wichtige Arbeit, die sie im öffentlichen Raum von Ethereum leisten, um Unternehmen zu stärken, aufzeigte.

Diese dreitägige Veranstaltung wurde von Paul Brody, dem Leiter von EY Global Blockchain, geleitet. Dem Publikum wurden Informationen über die neuesten Bitcoin Circuit von Ernst and Young und die Partnerschaften, die sie mit Branchenführern wie Dell und Microsoft-Technologien aufgebaut haben, vorgestellt.

Ethereum spricht 100 Millionen Nutzer an

EY Global Blockchain Summit 2020. Zunächst einmal sollte man anerkennen, dass dies die erste Blockchain-Veranstaltung für Unternehmen war, die vollständig online und live von YouTube durchgeführt wurde. Mit dem Ziel, Unternehmen mit Ethereum zu fördern, nahmen 50 Gäste teil.

Sie wurde professionell organisiert und geleitet, was viel über die Menschen dahinter aussagt. Aufgrund des COVID-19 erlauben soziale Distanzierung und Quarantänen keine persönlichen Treffen, so dass virtuelle Konferenzen der einzige Weg sind.

Unter den Sitzungen hebt Forbes die Eröffnungsrede von Paul Brody hervor. Dort erläuterte er das aktuelle Umfeld und wie das EJ auf seinem Weg Blockchain begonnen hat. Was hat das Unternehmen bisher durch EY OpsChain und EY Blockchain Analyzed erreicht und wie geht es weiter?

Artikulierte, warum die privaten Blockchains nicht in der Lage sein werden, zu skalieren und Netzwerkeffekte zu erzeugen. Er sprach sich auch dafür aus, warum öffentliche Netzwerke den Fortune-500-Unternehmen den notwendigen Nutzen bringen.

Der Hauptgedanke beim Übergang von privaten zu öffentlichen Netzen ist die Beseitigung der Anbieter-Verbraucher-Blockade. ihre Gesamtbetriebskosten (TCO) potenziell zu senken und in der Lage zu sein, die Auswirkungen auf das Netzwerk zu skalieren, ohne dass eine neue F&E-Abteilung zur Verwaltung der neuen Blockchain-Quelle benötigt wird.

Während die gesetzten Ziele vielversprechend und erfreulich klingen, mag der Weg zu ihrer Erreichung schwierig sein. Denn die Unternehmen haben Mühe, sich mit den bestehenden Regeln und Vorschriften wohl zu fühlen. Dies, um ihre Angst zu überwinden, ihre Daten und ihr Privatvermögen preiszugeben.

Inmitten von Coronavirus stellt die Blockchain-Industrie weiterhin

Das Engagement von Ernst & Young. Ernst & Young engagiert sich stark für die Nutzung des öffentlichen Ethereum-Netzwerks. Dazu gehört auch der Flaggschiff-Dienst Blockchain OpsChain, der für die Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln und Getränken, die Arzneimittel- und medizinische Versorgungskette, den Transport und die Logistik, das Fonds- und Finanztransaktionsmanagement und die Personalverwaltung eingesetzt wurde.

Es stimmt auch zuversichtlich, dass das EJ mit seinem starken Expertenteam in Blockchain präsentiert wurde. Unter ihnen Architekten und Bauherren, die öffentlich über ihre Arbeit in der öffentlichen Blockchain bei Ethereum sprechen.

Diese stellen Sie mit dem Schwerpunkt und der Art und Weise der Geschäftstätigkeit der übrigen großen Beratungsunternehmen ein. Dennoch braucht die Arbeit mit einem öffentlichen Blockchain-Netzwerk mehr als nur eine Grundlinie, um erfolgreich zu sein.

Eine öffentliche Blockkette erfordert eine Reihe von neuen rechtlichen Rahmenbedingungen und stabilen Blockkettenprotokollen mit zwischen ihnen etablierten Interoperabilitätsdiensten.

Wahrscheinlich wird die allmähliche Vereinigung der Unternehmen dieses Projekt möglich machen, sie werden sehr bald dort ankommen, und das ist das Positive an diesen ersten Schritten, die sie unternehmen.